考试焦虑症的心理动力学和分析性的心理治疗-A.Gerlach
作者: 曾奇峰译 施琪嘉校 / 6227次阅读 时间: 2010年6月18日
标签: GERLACH 动力学 心理治疗 焦虑症 Gerlach 考试
www.psychspace.com心理学空间网  德国医学2000年第四期十七卷心理学空间(tJ[3H jj;r
曾奇峰译 施琪嘉心理学空间']E"D g"h+X JuRl
心理学空间'vkW)Xk9|b9_
考试的发展历史和社会功能
T{}@E0心理学空间8K$c7q[,I$j]N@
当我今天准备就考试恐惧症的问题谈一谈心理动力学派的观点时,我的中国同行告诉我,据他们所知,很多中国学生有考试恐惧症。根据我在法兰克福大学学生心理治疗咨询中心十二年的工作经历,我可以证明,在德国学生中,考试恐惧也是一个普遍存在的现象;很多学生到咨询中心,以便在或长或短的治疗中解决与考试恐惧相关的冲突。我们还可以发现,在完全不同的社会系统中,考试及相关的理性的和非理性的恐惧影响着每一个人。心理学空间S!R7qJ7VP7H
我想在此假定,从历史上看,考试建立在具有简单组织的人种的成人仪式之上。我们可以把成人仪式看成青春期内驱力发展的社会性终结;代际关系发生了改变,父母--子女关系变得更为对等。以前的孩子变成了成人。在今天,考试依然是个体生命史上的分水岭,并可导致社会关系的变化。心理学空间ZmymP.ir
在成人仪式消亡之后,考试继承了它的主要特征。简单的工作和低级的分工不需要更进一步的关于“及格” 或“不及格” 的标准。考试具有的社会意义高于其专业上的意义。这也是封建社会的一个事实,即一个人的出身比他的能力更能决定他的将来。我们可以认为,封建的考试制度是一种官僚主义的考试制度,就象我们从古代中国历史中看到的一样。这种制度在十六世纪被耶稣会士传到了欧洲学校,在十九世纪随着资本主义竞争社会一起发展起来。这样的考试系统以客观、匿名和书面试卷为特征。分数制度是以数量为目标。在官僚主义系统中,考试是组织化和社会化的工具。心理学空间1D?^Ooh
随着工作过程的控制程度和理性程度的增高,出现了考试的第三个发展,即“理性化” ,也就是使考试更加有效和更为理性。考试成了学习本身的一部分;考试的教育功能,学习方式的把握,以及挑选合适的工人,均作为一种辅助功能突显出来。进修和对进修的评判,成了一件终身的事情。心理学空间1AyG/L%{4K1B$E?
如果考试代表着社会功能、地位和收入,那它们就必须接受我们在心理学上的质疑。考试必须是客观的、可信的和前瞻性的。但在今天进行的大多数考试中,这些标准只在很低程度上得以贯彻。更有效的课程和更先进的人员训练方法肯定能够使知识和技能的获得变得更加有效。在很多的案例中,一种被称为隐性教育计划的方法优于考试制度和考试过程。心理学空间 kQ)W)v4G M$@Z8c&i

g+dyJg i,~-i6Z0考试状态和考试恐惧症的心理动力学观点心理学空间nj}U4r"c"?xd1m
心理学空间!If,Yey+l
1.考试领域
k4G[8SP&c(~A`0考试可以被描述成一种社会领域,它包括几个基本的因素:考试内容、准备、考生、同考者、老师或者考试委员会、考试本身(方式、过程和目标)、结果和意义(对个人、家庭和社会而言)。对考生来说,这些因素都很重要,因为:每个因素都是真正的威胁,可以导致所谓的正常的考试焦虑。这种情况可以发生在事实上就没有学好、所以并没有掌握相关课程的考生身上。此外,任何因素都可以是神经症性考试恐惧的原因,也就是说,神经症性冲突的复活是因为其童年经历。这种情形也许可以表现为,考生与教师的关系以父母与子女的关系的形式展示出来。
vo v7qCh(_0在考试冲突和考试恐惧的发展中,有三种不同的方面起着决定性的作用。考试作为一种自我实现的状态展示着个人的方面。超个人的方面有着三个不同的内容:考生与教师之间的交流,考生之间的竞争或合作,以及社会评价。第三种观点是,潜意识的转移激活了潜意识的内在的恐惧。
%X4V$F4[$E _!E0针对个体的考试是用来检验他或她的智力水平以及精神的成熟度的。但是,考试是人工的、特殊的场景,与日常生活的场景不同,它是必须面对的浓缩的、动态的艰难场景。父母以老师的特征突然出现,使对环境的控制变得更为复杂。考试冲突和恐惧的一个主要原因是,父母--子女关系对考试状况发生了潜在的影响。就象我们所看到的,在人类社会的发展过程中,考试已经变得更加理性;在青春期里,代际之间的冲突被抽象并且被战胜,更为理性的考试得以发展。在每一天里,代际冲突都在影响着考试,并可以把考试场景神经质化。社交能力会受到奖赏,行为方面也很重要----至少在口试时如此。所以我们可以说,在一定意义上,如果目标一致,成人仪式就可以和考试一样理性。
A X)X&jA)G#F}0在童年的某一阶段,我们可以看到与考试并行的内在精神的发展;儿童会假想来自父母的考试和评判,并把它们内化到自己的意识之中。这样他一生中都会在意识里留着一位监考者;这会导致一种无时不在的发生在心灵深处的考试。这意味着,考试是广泛存在的生理的和精神的现象。心理学空间B0SWz*O q)j~ F1^

]!^7s!@;]oO9r3hE\02.正常的考试恐惧心理学空间_.@_#c)v _ W

Bu)A7rEP0正常的考试恐惧是:恐惧来自确切的、现实的内容,并且与考试本身的危险程度相一致。有很多因素可以导致这种情形,如要求太高,材料太多,时间不够,智力不够,生病或情绪欠佳,懒惰,还有教师自己神经质或用异常的方法对待考生。考试本身就可以引起恐惧,其程度与考试的重要性相一致。恐惧可以是激励或者导致麻木,发生哪种情况与个体对恐惧的一般耐受性有关,也与威胁的大小有关。高度的或神经质的恐惧总是会导致麻木;考试恐惧可以导致一种恶性循环:智力的发挥受到阻碍,导致恐惧的增加,如此反复互相加强。我们可以说,对考试的恐惧是合理的,这意味着在考试中有恐惧感并且把它们表现出来是被允许的。心理学空间1DU`!?%Ez!z"C5k

,E9@udp/q2H)e7CM@03.神经质性的考试恐惧心理学空间/|-x.Q6zJ"L

GqQty"iW03.1.症状的描述心理学空间 k.x9Kt$v7U{

*O9mR$K1t0考试恐惧的症状是什么?从行为选择的角度看是逃入疾病:坐骨神经痛、胃不适、发烧。工作障碍和兴趣的改变也是一个众所周知的现象。在考试状态中,可以有激惹的和挑衅性的反应。模仿、声音、行为和字迹上的改变是常见的现象。一个德国研究小组考察了大约500个考生的临床症状。所有考生都有血压升高、脉搏和呼吸加快,血糖水平升高。72%的考生感到有胃部空虚感,62%双膝发软,63%感到口渴,49%喉头发干。有以下一些症状的考生的数量均超过50%:心理学空间$~%\@K(VN8c

fuI!u.{ ~%hlR R!]0思维:不能集中注意力,思维减慢,概括能力丧失,怀疑,健忘
7SUo,PV*RIk-|.ou3C0心理学空间7BQuzS+O
感觉:紧张,悲观,自卑,不安,孤独心理学空间2N6aiR2m,IKvE"v

:p zQ5[9?G0运动感觉:发抖,不协调运动,痉挛心理学空间3R8md^.Jk&e

}-j GH4S;Zkp:p0营养和排泄:食欲缺乏,胃无感觉
MZ:EZ&NV U0
"M2X8^!W@03.2.恐惧的概念
Yw$Biw0心理学空间r8ac8JiV!mJ
恐惧可以被定义为身处危险境况的无助感。有自动恐惧和心理(即简单的)恐惧两种。一般说来,只有处于特定发展时期的儿童才知道自动恐惧----尤其是危险的情况。成人的心理恐惧只是避开深层的自动恐惧的信号。我们已知五种情景可以使儿童产生恐惧和由恐惧控制的防御机制心理学空间*s Z.f:{_Q+@

A*C'M._$U01.出生,在这一过程中孩子离开了完美的、舒适的、安全的子宫;心理学空间]b8bE~+y
心理学空间2m)J"H-b9m1VF[
2.婴儿心理--生理上的无助感,此时他或她完全依赖其母亲;
$\q`-nDTKH"tS(}0心理学空间Dc'n TyA
3.失去母亲的威胁。这种危机感将通过双重学习被征服:婴儿必须学会知道,母亲总会回来的,他或她不会失去母亲的爱;心理学空间 S!} D'ZF]hJ

Os;G.j6E1m04.阉割焦虑,发生在俄底浦斯期,此时孩子处在对父母的爱与恨的冲突中;
x6Ga#S"GN0
&xMQ}5i-z's3q05.超我恐惧,例如良心的谴责或内疚感,是由对母亲或父亲的现实的和幻想的需要的反省而引发的。心理学空间`L[2{*k&m3tm
心理学空间 x i a5uw;Cz
这些恐惧的功能是,发展防御机制,并进而克服恐惧。每一个个体都被这些防御机制武装着。心理学空间%Wh^;D*L,sq
心理学空间.pU5E2xf&]o [
不论防御机制是正常的还是病态的,均是个人在童年期控制危险情形时学会的。对一个神经症患者来说,考试在潜意识层面是多重危险的局面,童年期多种威胁被唤醒。这意味着考试恐惧是多种恐惧的混合体。心理学空间)BEeM;oBcn[
心理学空间&re/?4? ]O T4W%l q\
3.3.考试的潜意识的危险
7P@@*@c'T M0心理学空间+ah4G,s8Y \#|/v_D
a)惩罚情景心理学空间5nj~B.s1B] Y$^
心理学空间:vUA6JE9nKG
在每个神经症性考试恐惧的案例中,惩罚作为一种内在的因素在起作用。对考生来说,潜意识里考试代表着被惩罚的可能性,教师代表着父母的角色。所以惩罚就是考试本身。这就是说,对于考生来说,考试状态会被考生认为是针对父母亲的攻击性和性需要的表现。考试的意义对社会和对父母都是十分重大的。考生会下意识地害怕由于他的攻击性和性需要而受到惩罚,这种害怕会影响他发挥他的能力。心理学空间%B ]'u8S!T
心理学空间9G.S`(B'T n$J
例子:
(lB#H3x0i%~0一位二十四岁的女大学生,医学专业,她因两次结业考试不及格到我这里来做心理治疗,治疗考试恐惧症。在她的早年经历中,严重问题困扰着她:她既不能发展与同学的关系----象其他女性在她这个年龄所做的一样,又不能在其它领域找到自我的价值。在考试中,面对众多的男性教授,就象是面对俄底浦斯期的诱惑,她的愿望因此受到了非理性的恐惧的惩罚。心理学空间 OAQz+j

2G*G@Z!I4I,DC)Z_0b)诱惑的情景心理学空间pV"vB KDs?
心理学空间d`Y$m-Z a$v
在诱惑的情形下,害怕被惩罚的恐惧不再起作用。无意识的愿望导致了强烈的、本能的恐惧。因此,这是由考生的本能冲动产生的恐惧。
n8G6P1k"mU0心理学空间zKEg+x?-F&Ne
例子:心理学空间 d1y:^ny'R,am.mZ
B先生,法律专业学生,两次取消了已确定的口试时间,因为他无法战胜其莫名的兴奋和恐惧。在心理治疗中,我们发现,考试对他来说意味着卷入非常具有挑战性的竞争中,“用他学到的知识打击他的老师” 。潜意识里,他把口试看成对老师的攻击和对同学的挑衅。
.Hs#V,f;FX:`L0d0
:r0W1i0^^2W0c)分离情景心理学空间4k0k(O;fTR/{jI
心理学空间"d1]1N#A*w)r n
考试标志着某一人生阶段的正式结束和独立于父母的新的阶段的开始。这会激活出生时的创伤性体验,也伴有失去帮助和失去爱的威胁。所以考试可以导致分离,并使创伤性体验重现而产生恐惧。心理学空间(Wg[ ]s*VY5d2g#k

Uw*UJ;Y5q0例子:
@(C'E!heUq0C女士,18岁,储蓄银行实习生,因睡觉而错过了结业考试。在考试的前一天,因她的过错导致了一场事故。她的老师建议她去看心理医生。与C女士交谈后发现,她希望在考完后搬出父母家,开始自己的生活。她对将来的处境还是有许多担忧;尽管她有强烈的独立的愿望,但仍完全避免一个人过周末。
!`$f[0O?0心理学空间"Ceh!`LLs+_)^5q
d)面对诱惑,考生表现出自我毁灭的方式
m;\;]AKGw2qM0心理学空间J&e4p\@{ e"j*N e
下意识的自我毁灭倾向可以导致考生不为考试做任何准备。但我们也知道另一种相反的情形,就是以过分努力来表达自我毁灭,这一样可以导致考试失败。
p M/]QW j#E0心理学空间/L(q8M Ly
例子:心理学空间#YW;q%r,H.K `
D先生,40岁。他通过了所有社会学课程的口试和笔试,但仍不能完成结业论文。他向我介绍了他准备写的辉煌的论文,其中将涉及很多问题,并提出解决这些问题的方法。在这种夸大的愿望的反面,是他无法面对可能对他造成伤害的处境。所以,剩下的就只有以一种自我毁灭的方式转向自身。因此不完成对他的职业生活来说必不可少的最后的证书。心理学空间7?3?#fx3z
心理学空间(@ J Y D*g9Nbp
e)伤害情景心理学空间;n R?l6a#y2rs$E]N
心理学空间e2U,`}/f#R
考试中的智力成绩也可以唤醒自恋倾向。自恋可以受到考试的伤害,因为考试意味着检验其实际能力。在这种情形下,考试可以导致强烈的失去自恋的恐惧。
J:h^/ApJHT a6M0
WuvSYJa v0例子:心理学空间4oJ.hd$P$FRX

r/X @R,|:r6G8}UT0E先生,23岁,两次改变专业以后来到我的诊室:他不能忍受一位老师没有给他所希望的分数“最好” ,而只是“好” 。他也知道,在新的专业里,他会带着他那容易受伤的感情去的,所以他最好是能降低要求,不必总是以“最好” 通过考试。心理学空间!p6|+t5asVs9D
心理学空间2kysq#n(]q5|!L
在每一个考试恐惧症的案例中,我们必须找到恐惧所起的作用。我们一开始就要假设,考试恐惧是多种恐惧的混合体。按出现的频率可作如下排列:在大多数病例中,都有攻击性的满足倾向和对这种攻击性可能受到惩罚的恐惧。然后是对潜意识的性冲动可能会受到惩罚的恐惧,性诱惑,以自毁方式表达的性诱惑,分离的恐惧,受伤害的恐惧。心理学空间/s%w.i.~.wz2`H
心理学空间-FM dre-^Gr_
c) 总而言之,考试恐惧症并不意味着智力下降,而是本能冲突造成的复杂的现象。这就是说,因为非理性的因素,神经症患者不能通过必要的测试。心理学空间)d8VM"vUuJ
心理学空间1Z5Y z)Lc8bRc(Gtq&b
在考试中,他们感到要顺从某一潜意识的核心,这激活了他们童年期某一不可控制的危险状况所产生的恐惧感。每一个人在他的童年期都经历过这样的危险,而每个都用略不相同的方法对待它们。心理学空间z;K!o\;] j;h

!~v'}8l}0预防考试恐惧症,我的观点是,考试本身应该尽可能减少可导致神经症性冲突的因素。例如,避免考试密度太高,宽容的和友好的考试氛围,明确的考试范围,以及如果可能的话,在考试前进行一次考生与老师之间的对话。老师们必须学会理解,内心冲突如何导致考试恐惧症,以便他们对考生们表现出的移情反应有所准备。心理学空间k9h7p S5]
心理学空间$lR!Ho2Iz}9E^
即使有了这些预防手段,总是还会有考生有恐惧。这只有通过心理治疗才能解决。根据我个人的经验,我可以说,在焦点治疗的框架内,以冲突为中心的治疗被证明是有效的;这一治疗共二十次,每次一小时,每周一次或两次。开始的几次中,理解考生的人格结构,以及与考试恐惧有关的潜意识冲突,我的治疗是以对焦点冲突的理解为中心的。治疗师必须做的是,紧密注视这些焦点,并针对这些焦点做尽可能大的干预。显而易见的是,焦点冲突也会出现在移情反应种治疗师的反移情中;一般说来,这些移情反应的源头是容易追溯的。时间上的限制也应特别注意----因为这是典型的考试状况的投射。患者对时间限制的潜意识反应表达了他或她潜意识里对相关考试的态度和相关的内心冲突。

1lIL#?z+{r ~x0 心理学空间+w&Bs"](A@*ET

^G(T!xN.Kf{'H0  考试焦虑的原文参考(德文)
y4B^3^H6Zhp0t0心理学空间YW1e yb] U
  Mit der verschärften Kontrolle und Rationalisierung von Arbeitsprozessen kommt es in einem dritten Schritt zur Entwicklung „rationalisierter“ Prüfungen, die nun vor allem für die Verinnerlichung der Normen technischer Effizienz und Rationalität sorgen sollen. Prüfung wird hier zu einem integrierten Bestandteil von Lernprozessen; die pädagogische Funktion der Prüfung, die Steuerung des Lernverhaltens, tritt hier vor die Rekrutierungsfunktion, also die Auswahl geeigneter Arbeitskräfte über das Prüfungssystem. Ausbildung und Bewertung der Ausbildung werden zu einem lebenslänglichen Prozeß.
~@ a'}NQ5Y0心理学空间k+HE(a)MMy1E
Wenn Prüfungen rationale Grundlage für die gesellschaftliche Zuweisung von Arbeitsaufgaben, Status und Einkommensmöglichkeiten darstellen sollen, m?ten sie alle Forderungen erfüllen, die wir auch an psychologische Testverfahren stellen. Prüfungen m?ten objektiv sein, zuverlässig sein und prognostisch sicher. Alle diese Kriterien sind aber bei den meisten der heute verwandten Prüfungen nur in geringem Maß erfüllt. Effiziente Lernplanorganisation und Strukturierung der Ausbildung dürften weit geeignetere Instrumente sein, um motivierend auf den Erwerb von Wissen und Fähigkeiten einzuwirken. Viel zu oft beherrschen andere Aspekte das Prüfungssystem und den Prüfungsablauf, die als sogenannter heimlicher Lehrplan wirken, als Grundkurs in sozialen Regeln, Regelungen und Routinen.心理学空间#SuR7L/}z\

&eXy4wK*pS+e t0心理学空间4E.y prBs mD
B) Psychodynamik von Prüfungssitutationen und Prüfungsangst心理学空间.x%M"C:@6q7g

]JR]9? ZW!|ceC T0心理学空间HG#M[.hW0S!] GzpXhj
1. Das Prüfungsfeld心理学空间N*q@pc-E}Q
心理学空间zOA+X o$}'X
Prüfung l溥t sich beschreiben als soziales Feld, an dem verschiedene grundlegende Faktoren beteiligt sind: Prüfungsmaterie, Prüfungsvorbereitung, Prüfling, Mitprüfling, Prüfer, Prüfung (Art, Ablauf, Ziel), Prüfungsergebnis, Stellenwert der Prüfung (individuell, familiär, sozial). Für den Prüfling sind alle diese Faktoren in dreierlei Hinsicht bedeutsam: Für die sogenannte normale Prüfungsangst kann jeder Faktor ein mögliches reales Gefahrenmoment sein. Hierzu zählt, wenn der Prüfling den Prüfungsstoff tatsächlich nicht gelernt hat und nicht beherrscht; oder wenn die Vorbereitungszeit zu knapp bemessen war. Zusätzlich kann aber jeder Faktor der Ursprung neurotischer Prüfungsangst sein, d. h. der Boden für die Wiederholung eines neurotischen, aus der Kindheit stammenden Konflikts. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn die Beziehung zwischen Prüfling und Prüfer als eine zwischen Kind und Eltern erlebt wird. Unabhängig vom Prüfling kann es aber auch zu einer Neurotisierung des Prüfungsfeldes selber kommen, wenn zum Beispiel die Gestaltung der Prüfung eher einem Initiationsritual gleicht als einer sachbezogenen realitätsgerechten Auseinandersetzung.心理学空间yJ+f`Z-}^aq8`
心理学空间7a+r3S,Om@
Am Prüfungsfeld lassen sich drei Aspekte unterscheiden, die für Prüfungskonflikte und Prüfungsangst mit ausschlaggebend sind. Der individuelle Aspekt liegt in der Prüfung als Situation der Selbstverwirklichung. Der überindividuelle Aspekt besteht bipersonal in der Prüfung als Situation der Begegnung zwischen Prüfling und Prüfer, gemeinschaftlich als Situation der Rivalität bzw. Solidarität mit den Mitprüflingen, gesellschaftlich als Situation sozialer Anerkennung. Drittens unterscheiden wir den unbewußt übertragenen Aspekt, der die Situation einer unbewußten inneren Gefahr wiederholt.
/Oo `)L8m [VP8@0
7nxgp,J0Für das Individuum gilt die Prüfung auf einer intellektuellen Ebene als Bestätigung eigener Kenntnisse, auf einer psychisch-triebhaften Ebene als Reifebeweis. Die Prüfung ist aber eine gestellte Ausnahmesituation, keine konkrete Situation des alltäglichen Handelns. Sie stellt also eine Verdichtung und Wiederholung schwieriger Umweltbedingungen dar, die bewältigt werden müssen. Erschwert wird die Bewältigung dieser Situation dadurch, daß als Urgestalt des Prüfers Elternfiguren wieder auftauchen. Das Hereinspielen von Eltern-Kindesbeziehungen in die Prüfungssituation ist eine der wesentlichen Grundlagen von Prüfungskonflikten und Prüfungsangst. Wie wir gesehen haben, gab es in der menschlichen Evolution eine Verlagerung der Prüfung aus dem mehr triebhaften in einen mehr rationalen Bereich; aus den Pubertätsriten, in denen die Generationsauseinandersetzung sinnbildlich dargestellt, aber auch überwunden wurde, hat sich eine immer rationalere Form von Prüfung entwickelt. Die Generationsauseinandersetzung spielt aber auch heute noch in die Prüfung hinein und führt zu einer gewissen Neurotisierung des Prüfungsfeldes. Immer noch wird eine sozialbezogene Identität verliehen, immer noch wird - zumindest in mündlichen Prüfungen - nach verhaltensbezogenen Aspekten selektiert. Man könnte deshalb sagen, daß Riten im gewissen Sinne genauso rational sind wie unsere Prüfungen, da sie dieselben Funktionen erfüllen.
4B*Fd.uN2n0心理学空间&n8HVtm U
Die innerpsychische Entsprechung der Prüfung finden wir in einem bestimmten Stadium der kindlichen Entwicklung; das Kind übernimmt die elterlichen Funktionen der Realitätsprüfung und Realitätsbewertung und verinnerlicht sie als sein eigenes Gewissen. Das Gewissen bleibt nun lebenslänglich der innere Prüfer; es kann permanente intrapsychische Prüfungssituationen hervorrufen. Prüfung wäre somit ein biologisch und psychisch universales Phänomen.
+xm:|,D0Plsx*h G8d0心理学空间0f MW$^&B.G

gs0nkv EbCw02. Normale Prüfungsangst心理学空间{!zV9N B

0a(S@3dRj0Die normale Prüfungsangst bezeichnen wir als Prüfungsfurcht, weil sie einen erkennbaren, realen Inhalt hat und der realen Gefahr der Prüfung adäquat ist. Die möglichen Ursachen können in allen Faktoren des Prüfungsfeldes liegen. Hierzu zählen zu hohe Anforderungen, zuviel Stoff, Zeitmangel, unzureichende Unterlagen, nicht ausreichende intellektuelle Leistungsfähigkeit, Indisposition etwa durch Krankheit oder Trauer, Faulheit, aber auch neurotisch reagierende, unberechenbare oder in der Methode unbekannte Prüfer. Das Prüfungsgeschehen selbst ruft eine normale Erwartungsangst hervor, die der außergewöhnlichen Bedeutung der jeweiligen Prüfung entspricht. Diese Angst kann stimulierend oder lähmend wirken, je nach der individuellen Fähigkeit, Angst zu ertragen. Sie ist aber der Gr鲞e der Gefahr proportional. Stärkere oder neurotische Angst wirkt auf jeden Fall lähmend; es kommt zu einer Eskalation der Prüfungsangst, die in einem Kreislauf endet: Hemmung intellektueller Arbeit führt zur Verstärkung der Angst und so weiter. Es bleibt festzuhalten, daß zumindest in unserer Gesellschaft Prüfung als eine legitime Angstsituation gilt. Es ist also erlaubt, in Prüfungen Angst zu empfinden und zu zeigen.
9v8@ Ma'|;Bb0心理学空间/C:RT ? V~;oB8H

{ yVD5P03. Neurotische Prüfungsangst心理学空间 FrIH/a:F+L

+w-Hc*Slc03.1 Symptombeschreibung
n5j,B3V"?0心理学空间 k)o?z&p;]^&B^s
In welchem Symptom äußert sich nun Prüfungsangst? Als Verhaltensformen kennen wir die Flucht in Krankheit, z. B. Ischias, Magenbeschwerden, fiebrige Erkrankungen. Auch Arbeitshemmungen und häufiger Interessenwechsel unter Prüfungsdruck sind bekannt. In der Prüfungssituation kann es zu Provokation und Trotz kommen, aber auch zu rituellen Verlegenheitshandlungen. Veränderungen in Mimik, Stimme, Haltung und Schrift sind sehr häufig. Die eigentlich medizinischen Symptome wurden von einer deutschen Forschungsgruppe an etwa 500 Prüflingen untersucht. Bei all diesen Prüflingen fand man eine Erhöhung des Blutdrucks, der Puls- und Atemfrequenz und des Blutzuckerspiegels. 72% der Prüflinge berichteten von einem hohlen Gefühl in der Magengrube, 62% von weichen Knien, 63% von verstärktem Durst und 49% von einer trockenen Kehle. Ordnet man in einer abnehmenden Reihe diejenigen Symptome, die in mehr als 50% der Fälle erwähnt wurden, so ergibt sich folgendes Bild:心理学空间D1d(?w`!x*qA

3fA7tR K0Denken: Konzentrationsunfähigkeit, Gedankenblock, Verlust des überblicks, Zweifel, leichte Vergesslichkeit心理学空间qz!P,mL5_Y9NB
Gefühle: Anspannung, Pessimismus, Minderwertigkeit, Unbehagen, Einsamkeit心理学空间Dgkb'X%O[
Motorik: Zittern, motorische Unruhe, Verkrampfung
%Baxr?0Ernährung und Ausscheidung: Appetitlosigkeit, flaues Gefühl im Magen
/n&Y_ I%w)A8ww0
b&Pso3H0A wuV#a03.2 Zum Begriff der Angst:心理学空间}ko v*FM4x

h-L["m D U0Angst können wir definieren als Reaktion auf eine Gefahrensituation, die mit einem Zustand der Hilflosigkeit einhergeht. Wir unterscheiden zwischen automatischer Angst und psychologischer oder Signalangst. Automatische Angst erlebt im allgemeinen nur das Kind in ganz bestimmten phasenspezifischen, angstauslösenden Situationen. Die psychologische Angst der Erwachsenen stellt nur ein Signal dar, um die tiefere, automatische Angst zu vermeiden. Wir unterscheiden fünf Gefahrensituationen in der Kindheit, die ganz bestimmte Ängste und Angstbewältigungsmechanismen nach sich ziehen:
YH:qa@2at0
Kk S6CL*@ z9y(o01. die Geburt, wo das Kind aus der völlig zufriedenstellenden Geborgenheit des Mutterleibes herausgelöst wird;
"D5zD!Rz Q j3J~0心理学空间;N@&|.v)Z
2. die Gefahr der psychisch-physischen Hilflosigkeit des Säuglings, der ganz auf die versorgende Mutter angewiesen ist;
3v$[1ow-X4{Y4f0
E!T} LQ:a kh03. die Gefahr des Verlustes der Mutter. Diese Gefahr muß mit einem zweifachen Lernerfolg überwunden werden; der Säugling muß lernen, daß die Mutter immer wieder zurückkehrt und daß die Liebe der Mutter nicht verloren gehen kann;
;x0dX C|4N0
:Z|Y.Lg J)r04. die Gefahr der Kastration (....), die das Kind in der ödipalen Situation fürchtet, weil es in Konflikte um Liebe und Haß gegenüber den Elternfiguren verwickelt ist.心理学空间;o(^^5ora%E

^t,l/t Y*^Pc![05. die überichangst, also die Angst, die als Gewissens- oder Schuldangst bekannt ist und die der Verinnerlichung realer und phantasierter elterlicher Forderungen entspringt.
f&e];q\0
(i&m _fmG)|*B0Die Funktion all dieser Ängste liegt in der Bildung von Abwehrmechanismen, die zur Bewältigung der Angst beitragen sollen. Diese Abwehrmechanismen sind bei jedem Menschen vorhanden.
&f\)cTl7Txj8~0心理学空间2\];x5Q3c[ bc*@
Die spezifische Bewältigung der Angstsituationen der Kindheit entscheidet aber darüber, ob diese Abwehrmechanismen als normal oder als pathologisch erlebt werden. Von neurotisch kranken Menschen wird die Prüfung unbewußt als mehrfache Gefahrensituation erlebt, in der verschiedene Gefahren aus der Kindheit wieder auftauchen. Prüfungsangst ist also meistens ein Angstgemisch.
HAx!Q$fu#^*HI0
S` zw:C03.3 Die unbewußten Gefahrensituationen der Prüfung心理学空间oRoMC2g0[;Jxe
心理学空间DU*_A,T[5^(Q
a) die Situation der Bestrafung心理学空间 L\*H.s%j4o5Qq
心理学空间6ak~P-H"c4ku+G
Die innere Situation der Bestrafung scheint in jedem Fall neurotischer Prüfungsangst mitzuwirken. Prüfung wird hier unbewußt als strafbar empfundene Handlung erlebt, der Prüfer als die strafende Elterninstanz. Die strafbare Handlung steckt hier in der intellektuellen Leistung der Prüfung selbst. Der Prüfling erlebt die Prüfung unbewußt also als eine Situation, in der aggressive oder sexuelle Tendenzen gegenüber den Eltern ausgedrückt werden können. Sehr oft kommt die Bedeutung der Prüfung, wie sie von der Gesellschaft und von den Eltern empfunden wird, dieser Haltung sehr weit entgegen. Unbewußt befürchtet der Prüfling eine Bestrafung seiner aggressiven oder seiner sexuellen Tendenzen, so daß es zu einer Hemmung der intellektuellen Leistung kommen kann.
"f(|NZzl o I g0
]/[*M@%j%l0Beispiel:心理学空间/jK;_jy:Z3d
Frau A., eine 24-jährige Medizinstudentin, hatte zweimal in der Abschlußprüfung versagt, bevor sie sich wegen einer psychotherapeutischen Behandlung ihrer Prüfungsangst an mich wandte. In ihrer bisherigen Lebensgeschichte hatten starke Hemmungen sie behindert: Weder hatte sie sich bis dahin wie andere gleichaltrige Frauen auf die Beziehung zu einem Freund eingelassen, noch hatte sie sich auf einem anderen Gebiet in besonderer Weise hervorgewagt. Die Prüfungssituation mit überwiegend männlichen Professoren repräsentierte für sie unbewußt eine ödipale Versuchungssituation, in der ihre unbewältigten Liebesgefühle dem Vater ihrer Kindheit gegenüber wieder wach wurden, verbunden mit einer irrationalen Strafangst wegen dieser Wünsche.心理学空间[0L4v&TF

v6Gn:T8Q8O)d0b) Situation der Versuchung
+xoX2o/A2uE#\C)xO)v0
0mb0Uu| O*ag g0Wie bei der Situation der Bestrafung gehen wir auch bei dieser Annahme davon
pt3`.C^R)[ }0aus, daß die Prüfung als unmittelbare Begegnung mit dem Prüfer eine
h%j2K4qf,FzuT z0Möglichkeit für die Entladung unbewußter Tendenzen, die auf die Elternfiguren
\ mu,v(yoO!E0gerichtet sind, bietet. In der Situation der Versuchung besteht aber nicht mehr die
9a9^;j8fS0Furcht vor der Bestrafung im Vordergrund, sondern die Verlötung einer triebhaften
(ZW%|2e3T/f5oqY0Tendenz mit der intellektuellen Leistung. Dieser unbewußte Wunsch ruft starke
s)?Z-Qfa ZX_0Triebangst hervor. Es ist also die Angst vor der eigenen Triebstärke, die auch im
xHu)b ]&m/r0Stellenwert der Prüfung als Beginn einer neuen Selbständigkeit zum Vorschein心理学空间1Rp ZS"h
kommt.心理学空间){4c,q;{f`]^
心理学空间Z/b|!b}#B
Beispiel:
o N b F){j}0S0Herr B., ein Jura-Student, hatte zum zweiten Mal seine mündlichen心理学空间nhp+EHC.I+@
Abschlußprüfungen am Tag des angesetzten Termins abgesagt, weil eine ihm心理学空间4gq$k L2r$P#I
unerklärliche Erregung und Angst ihn zu überwältigen drohte. In den心理学空间\-c&D5C^*[O3v
psychotherapeutischen Gesprächen konnten wir klären, daß die Prüfungssituation心理学空间[8` s)KQ+`}G8A
für ihn eine starke Herausforderung zu Konkurrenz und Rivalität mit der Prüfern
8DJeW.PIt!|0bedeutete, die er in seiner Phantasie „mit seinem Wissen zu erschlagen drohte“.
#l1w t@NA!Tu?#O3im0Unbewußt war für ihn das Prüfungsgespräch eine Situation, in der aggressive und
-k&H1Sd!HC0destruktive Erregungen sich ungehindert Bahn brechen könnten, gerichtet sowohl
$Z?t%w*q3rGft.C0gegen die Prüfer als auch gegen seine Mitprüflinge.心理学空间7?:M&[)n'm%J(r

#_5EX|Ve0g e"~0心理学空间sHI@7}j:NW
c) Situation der Trennung
+AZow!e)S7i:Z(B-_0心理学空间d/q sE KWsv
Prüfung ist meist der Abschluß einer bestimmten Lebensphase und der Beginn einer neuen, von den Eltern und bisherigen Bezugspersonen losgelösten sozialen Situation. Hierdurch wird das Geburtstrauma, aber auch die Gefahrensituation der psychischen Hilflosigkeit und des psychischen Liebesverlustes wieder aktiviert. Die Prüfung kann also als eine Situation wahrgenommen werden, die zur Trennung von bisherigen Bezugspersonen führt und deshalb besondere Ängste hervorruft, die an die früher erfahrenen traumatischen Situationen anknüpfen.心理学空间aq lN!H)oJ

+}lB(Q7[,@,\.d0Beispiel:心理学空间^h Ou3zCe:E1vH
Frau C., ein 18-jähriger Lehrling auf einer Sparkasse, hatte den Termin ihrer Abschlußprüfung verschlafen. Beim nächsten angesetzten Prüfungsdatum erlitt sie einen Tag zuvor einen Unfall, der auf eine eigene Fehlleistung zurückzuführen war. Ihr Ausbilder auf der Sparkasse hatte ihr deshalb empfohlen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Bei Frau C. wurde im Gespräch klar, daß sie von sich selbst erwartete, nach bestandener Prüfung ihr Elternhaus zu verlassen und ein eigenes Leben zu beginnen, daß sie sich aber dieser Situation keineswegs gewachsen fühlte; obwohl sie einen deutlichen Autonomiewunsch in sich wahrnahm, hatte sie es bis dahin gänzlich vermieden, auch nur ein Wochenende ohne die Eltern zu verbringen.
S7ok,chMM0心理学空间%`WA#aw)|q
d) Situation der Versuchung, sich selbst zu schädigen
M:~Y)Wh0
3VH.N Nm0Unbewußte selbstzerstörerische Tendenzen können sich so auswirken, daß sie die Prüfungsvorbereitungen selbst verhindern. Wir kennen aber auch die entgegengesetzte Tendenz, sich mit zuviel Arbeit zu überhäufen und sich so zu schädigen. Ein solcher selbstschädigender Aspekt kann in der Prüfungssituation zum Versagen führen.
2jQp)Bu%ib0
`jGb&k t p0Beispiel:
(rr `gxh T P+s0Herr D. kam in seinem 40. Lebensjahr in meine Behandlung. Er hatte alle mündlichen und schriftlichen Prüfungen seines Soziologiestudiums abgelegt, schaffte es aber nicht, seine Abschlußarbeit zu einem Ende zu bringen. Er berichtete mir von seinen großartigen Plänen, was alles er in seiner Arbeit diskutieren und zu neuen Lösungen bringen könnte. Die Kehrseite dieser übersteigerten Erwartung an sich selbst war ein immenser unbewußter Trotz und Rachewünsche, die er aber nicht mit denjenigen auszutragen vermochte, die ihn seiner Vorstellung nach geschädigt hatten; vielmehr war ihm nur „die Wendung gegen das eigene Selbst“ geblieben, sodaß er selbstschädigend ohne den Abschluß blieb, den er zum Eintritt ins Berufsleben gebraucht hätte.心理学空间@ rr.w'H:Lp
心理学空间 xi.})@5oxL0r
e) Situation der Kränkung
H}G IE9H0
`,Wj.C2K5Ryq0Die intellektuelle Leistung, die in der Prüfung zu erbringen ist, kann aber auch zum Träger narzißtischer Tendenzen werden. Diese Position der Selbstbewunderung wird natürlich durch die Prüfungssituation als reale überprüfung der Leistung bedroht. In diesem Fall kann die Prüfung zu einer starken Angst vor dem Verlust der narzißtischen Position führen.心理学空间(M}^eIr4IN k(J

D Pt O V0j9G0Beispiel:心理学空间(M/[ MQa
Herr E. kam, 23 Jahre alt, zu mir, nachdem er zum 2. Mal sein Studienfach gewechselt hatte: Er hatte es nicht ertragen, daß ein Prüfer ihm für seine Leistungen nicht die ersehnte „Sehr gut“, sondern nur eine „Gut“ gegeben hatte. Er spürte aber, daß seine enorme Kränkbarkeit ihn auch bei einem Wechsel des Studienfachs wieder einholen würde, und daß er sich auch in Zukunft Prüfungen würde stellen müssen, ohne sicher sein zu können, sie jedesmal mit einem „Sehr gut“ abzuschließen.
5X#Z ]t#{k|0
~Me+JIS0In jedem einzelnen Fall von neurotischer Prüfungsangst wird zu überprüfen sein, welche Angstsituationen beteiligt sind. Wir können aber davon ausgehen, daß Prüfungsangst immer ein Angstgemisch darstellt. Wenn wir die beteiligten Faktoren nach ihrer Häufigkeit ordnen, so ergibt sich folgendes Bild: Fast immer beteiligt sind die Versuchung, aggressive Tendenzen durchzusetzen, und die Angst vor der Bestrafung eben dieser Tendenzen. In der Reihenfolge ihrer Häufigkeit folgen hierauf die Angst vor der Bestrafung unbewußter sexueller Wünsche, sexuelle Versuchung, die Versuchung, sich selbst zu schädigen, Angst vor der Trennung und Angst vor der Kränkung.
[h Tw}"I5a0心理学空间$T4E0ftE5OEy ma
C) Therapie und Prävention
]P/xy`$aXK0
2QZ#l%qfkSi Z bJt0Als Ergebnis unserer überlegungen wollen wir festhalten, daß neurotische Prüfungsangst nicht ein Ausdruck intellektueller Schwäche, sondern ein komplexes Geschehen ist, in dem Triebkonflikte eine große Rolle spielen. Neurotiker können geforderte Leistungsbeweise aus irrationalen Gründen also nicht erbringen.心理学空间Em,CCB9T4Ek_~
心理学空间3`BSBEE
Sie fühlen sich in Prüfungen bestimmten unbewußten Kernsituationen ausgeliefert, die nicht verarbeitete Gefahren der psychischen Kindheitsentwicklung wiederholen. Zu einem gewissen Grad nehmen wir alle an solchen Ängsten teil, da sich kein klarer Trennungsstrich zwischen sogenannten Gesunden und Normalen und Kranken und Neurotikern ziehen l溥t. Jeder von uns hat in seiner Kindheitsentwicklung dieselben Gefahrensituationen durchlebt, aber jeder von uns hat sie auf ein wenig andere Weise bewältigt.
hUC_m1p L Fl0
m{ oxM*[ Ip0Für die Prävention von Prüfungsangst l溥t sich aus meinen überlegungen folgern, daß das Prüfungsfeld so gestaltet werden muß, daß es möglichst wenig Ansätze zu eine neurotischen Aufladung bietet. Hierzu gehören z. B. das Vermeiden von massierten Prüfungsterminen, eine offene und freundliche Gestaltung der Prüfungsatmosphäre, eine genaue Abgrenzung des zu prüfenden Stoffs,心理学空间"`2z$QH0k4h%Ar
und nach Möglichkeit ein persönlicher Kontakt zwischen Prüfling und Prüfern vor der eigentlichen Prüfungssituation. Jeder Prüfer sollte ein Verständnis davon entwickeln, wie innere Konflikte zu Prüfungsangst führen können, damit er in der Prüfungssituation selbst auf die entsprechenden übertragungsreaktionen der Prüflinge vorbereitet ist.心理学空间-`\GEd1q@2e1V

gg ~D&q E4k(|zts.h0Trotz all dieser Vorsichtsmaßnahmen wird es immer Prüflinge mit Prüfungsangst geben, die diese nur mit Hilfe einer psychotherapeutischen Behandlung bewältigen können. Meiner Erfahrung nach hat sich hier ein konfliktzentriertes Vorgehen im Rahmen einer Fokaltherapie bewährt; eine solche Therapie umfaßt 20 Sitzungen von je einer Stunde Dauer, die einmal oder zweimal pro Woche stattfinden. Aufgrund des in den ersten Gesprächen erworbenen Verständnisses von der Persönlichkeitsstruktur des Prüflings und den unbewußten Konflikten, die zu seiner spezifischen Prüfungsangst gehören, wird ein bestimmter Fokus des Verständnisses in den Mittelpunkt der therapeutischen Arbeit gestellt. Diesen Fokus hat der Therapeut immer im Auge zu behalten und nach Möglichkeit seine Interventionen darauf zu beziehen. Natürlich zeigt sich der zentrale Konflikt auch in der übertragung des Patienten und der Gegenübertragung des Analytikers; an den übertragungsreaktionen ist er i. d. R. besonders gut zu demonstrieren. Ein besonderes Augenmerk gilt auch der Begrenztheit der Zeit, des gegebenen Rahmens, der hiermit auch typisch für die Prüfungssituation werden kann, die in der Regel ja auch für den Abschluß eines begrenzten Zeitrahmens steht. Die unbewußte Reaktion des Patienten auf diese Begrenzung zeigt oft viel von seinen unbewußten Einstellungen gegenüber der Prüfung und den mit ihr verknüpften inneren Konflikten.心理学空间|/^|6l iKU/]B

www.psychspace.com心理学空间网
TAG: GERLACH 动力学 心理治疗 焦虑症 Gerlach 考试
«梦的解释--Teresa Yuan 精神分析
《精神分析》
足恋与缠足的动力性含义»
延伸阅读· · · · · ·